Freiwillige Feuerwehr 

Rötgesbüttel


Unsere Freizeit für Eure Sicherheit!


Die Freiwillige Feuerwehr Rötgesbüttel wurde am 01.05.1911 gegründet und ist eine von zwei Stützpunktfeuerwehren der Samtgemeinde Papenteich.

 

 

Impressionen

Das sind wir in Bildern... 

Laden ...

Das sind wir in Zahlen...

281

Mitglieder FFW Rötgesbüttel

69

Aktive Einsatzabteilung

42

Nachwuchs in unserer Kinder- und Jugendfeuerwehr

170

Fördernde Mitglieder

Historisches

111 Jahre - Freiwillige Feuerwehr Rötgesbüttel

Im Jahr 1911 unterzeichneten 40 unbescholtene, gesunde männliche Bewohner der Gemeinde Rötgesbüttel die 22-seitigen Statuten der Freiwilligen Feuerwehr. Damit wurde die bis dahin vorhandene Pflichtfeuerwehr abgelöst. Die Satzung regelte wichtige Dinge wie Beiträge, Fehlgelder und Gliederung der Wehr. 

Die Mitglieder der Feuerwehr wurden damals in vier Abteilungen eingeteilt: Die Steigerabteilung, die Wassermannschaft, die Ordnungsmannschaft und die Spritzenabteilung. 

Im Gegensatz zum heute existierenden „Einheitsfeuerwehrmann“, der alle Geräte beherrschen muss, wurden die Feuerwehrmänner damals speziell auf eine Aufgabe ausgebildet. Dadurch entstanden nicht selten Rivalitäten unter den Kameraden. Die besten und einflussreicheren Mitglieder der Feuerwehr wurden in die Steigerabteilung eingegliedert, man sprach diesen Kameraden besonders viel Mut und Stärke zu. 

In den ersten Jahren musste die Brände noch mit einer muskelbetriebenen Handdruckspritze, die von zwei Pferden gezogen wurde, gelöscht werden. Immerhin Stolze 37 Jahre stand diese Handdruckspritze im Dienst, bevor sie gegen eine motorbetriebene Spritze ausgetauscht wurde. Die Wehrmitglieder eilten stets mit den eigenen Fahrrädern zum Einsatzort. 

Die Dienstkleidung unterschied sich früher auch deutlich von der heute bekannten Einsatzkleidung der Feuerwehr. Die Kameraden trugen einen sogenannten Drillichanzug mit Koppel, Helm und Langschäften, Zu Einsätzen wurden schlichte weiße Arbeitsjacken übergeworfen, die je nach Funktionsabteilung durch Armbinden gekennzeichnet wurde. So trugen die Kameraden der Steigerabteilung beispielsweise grüne Armbinden, die Kameraden der Spritzenabteilung weiße Armbinden. 

Erster Wehrführer von 1911-1921 Hauptmann Carl Wolter In den Jahren bis zum Ersten Weltkrieg verzeichnete die Wehr jährlich nur etwa zwei Einsätze. Über den ersten Einsatz der Wehr gibt es dabei widersprüchliche Meinungen. Im Protokollbuch ist ein Brand in Ausbüttel (Scheune des Hof Merten) am 09. Dezember 1912 vermerkt. Ältere Mitbürger hingegen behaupteten, dass bereits 1911 das ehemalige Wohnhaus von Paul Reinicke auf dem „Hohen Felde“ gebrannt habe. Ab den 1930er Jahres häuften sich dann die Einsätze. Besonders schlimm war es gegen Ende des zweiten Weltkriegs, im Jahr 1945 brannten gleich mehrere große Höfe in Rethen. 

Bis Ende der 80er Jahre war die Mitgliedschaft in der Feuerwehr nur Männer vorbehalten. Erst 1990 erfolgte die Eingliederung der Frauen in die vorhandenen Wehrstrukturen. Rötgesbüttel war damit die erste Feuerwehr im Papenteich, die Frauen gleichberechtigt in den Dienst eingebunden hat. 

Auch die Wichtigkeit der Nachwuchsförderung erkannte die Rötgesbütteler Wehr früh, so wurde bereits 1973 die Jugendfeuerwehr gegründet, Es folgte 2008 die Gründung der Kinderfeuerwehr. Somit kann die Laufbahn in der Feuerwehr Rötgesbüttel für alle kleinen angehenden Löschmeister bereits im Alter von 6 Jahren beginnen. Mit 67 Jahren endet der Dienst in der aktiven Einsatzabteilung, jedoch noch lange nicht in der Feuerwehr. In unserer Altersabteilung finden alle pensionierten Kameradinnen und Kameraden weiterhin eine gute Möglichkeit die Kameradschaft zu pflegen. 

Im Zuge unseres 100-jährigen Jubiläums in 2011 wurde auch der Förderverein der Feuerwehr gegründet, dem jedes Mitglied der Feuerwehr ab dem 18. Lebensjahr angehört. 

Nun freuen wir uns auf 2023, denn dann feiern wir gleich ein dreifaches Jubiläum: Unsere Jugendfeuerwehr feiert 50-jähriges Bestehen, unsere Kinderfeuerwehr 15-jähriges und unsere Feuerwehr 112-jähriges.